© Gemeinschaftspraxis Dr. med. Peter Maß - Dr. med. Johannes Schücker          Links | Impressum & Nutzungsbedingungen

Dr. med. Peter Maß
Dr. med. Johannes Schücker
Gemeinschaftspraxis

 
Gastroenterologie - ambulante Endoskopie - Hepatologie
Fachärzte für Innere Medizin
Schwerpunkt Gastroenterologie

Die Koloskopie ermöglicht eine sichere Diagnose von Erkrankungen des Dickdarms und ist die Standardmethode, um unklare Stuhlveränderungen, neu aufgetretenes, wechselhaftes Stuhlverhalten, unklare Bauchbeschwerden und peranale bzw. intestinale Blutungen abzuklären. Die Untersuchungsmethode wird bei Verdacht auf eine chronisch entzündliche Darm-erkrankung (M. Crohn / Colitis ulcerosa), bei Verdacht oder zur Abtragung von Polypen sowie bei Verdacht auf ein kolorektales Karzinom eingesetzt.

Wenn Sie bei uns eine Darmspiegelung bekommen, so müssen Sie sich einen Tag vorher vorbereiten, sprich der Darm muss entleert und gereinigt werden, damit man bei der Untersuchung auch kleinste Veränderungen und kleinste Polypen erfassen kann. Sie bekommen von uns ein spezielles Merkblatt zur Darmvorbereitung und die entsprechenden Abführmittel sobald Sie bei uns zum Vorgespräch waren. Beim Vorgespräch erfolgt auch die Aufklärung, da eine Darmspiegelung ein Eingriff mit evtl Risiken ist, in den Sie schriftlich einwilligen müssen.

Wie bei der Magenspigelung erfolgt die Untersuchung mit einem dünnen Endoskop, deren Gerätespitze vom Untersucher in alle Richtungen gesteuert werden kann.  Bei der Untersuchung wird

Bei der Koloskopie wird mit dem flexiblen Endoskop der Dickdarm bis zum Dünndarm untersucht. Dabei werden der endständige Dünndarm (terminales Ileum), der Blinddarm (Coekum), der aufsteigende (C. ascendens), querverlaufende (C. transversum) und absteigende Dickdarm (C. descendens), der Krummdarm (Sigma)  und  der Mastdarm (Rektum) endoskopisch untersucht.

Koloskopie - Darmspiegelung

Luft in den Darm gegeben, damit dieser sich entfaltet. Erst dadurch ist es möglich, unter Sicht die Blinddarmregion zu erreichen und den Darm ausreichend zu untersuchen. Die Luft kann ein starkes Druckgefühl im Bauch auslösen, daher ist es wichtig, dass Sie am Ende der Untersuchung die Luft ganz ungeniert herauslassen.

Zu Beginn der Koloskopie untersuchen wir den Analkanal und das Rektum mit dem Proktoskop, dann erfolgt die Darmspiegelung mit dem flexiblen Endoskop. Dabei wird das bewegliche Ende in das Rektum eingeführt und dann unter Sicht durch das Sigma, den absteigenden, querverlaufenden und aufsteigenden Dickdarm bis zum Blinddarm vorgeschoben. Da der Darm kurvenreich ist, muss an einigen Stellen von außen geschient werden, damit das Endoskop in die gewünschte Richtung läuft. Am Blinddarm angekommen gehen wir je nach Fragestellung über die Ileocoecalklappe (Dünndarm-Dickdarmklappe) in das terminale Ileum (in den endständigen Dünndarm). Beim Rückzug erfolgt die eigentliche, gründliche Untersuchung des Dickdarmes. Je nach Fragestellung oder Befund werden Schleimhautproben mit einer Biopsiezange über das Endoskop genommen, welche histologisch untersucht werden.  Größere Polypen werden mit der Schlinge abgetragen.

Eine Darmspiegelung dauert in der Regel 20 - 30 Minuten. Je nach Gegebenheiten (z.B. keine Voroperationen) kann eine Darmspiegelung ohne Schlafmedikamente durchgeführt werden. In den meisten Fällen raten wir jedoch zu einer Sedierung oder Analgosedierung. Sollten Sie eine Schlafspritze bekommen, so dürfen Sie die Praxis nach der Untersuchung nur in Begleitung verlassen und dürfen erst am Folgetag wieder am Straßenverkehr teilnehmen.

Erfahren Sie mehr über:

Vorsorge-Koloskopie

Polypentfernung

Polypektomie

Magenspiegelung

Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD)