© Gemeinschaftspraxis Dr. med. Peter Maß - Dr. med. Johannes Schücker          Links | Impressum & Nutzungsbedingungen

Dr. med. Peter Maß
Dr. med. Johannes Schücker
Gemeinschaftspraxis

 
Gastroenterologie - ambulante Endoskopie - Hepatologie
Fachärzte für Innere Medizin
Schwerpunkt Gastroenterologie

Da sich Polypen über die Zeit gemäß der Adenom-Karzinom-Sequenz bösartig entwickeln können, werden diese sofort bei Befunderhebung entfernt. Kleine Polypen und Polypknospen werden hierbei mit der Biopsiezange abgetragen. Größere Polypen werden mittels eines Hochfrequenz-Chirurgie-Gerätes per Schlinge entfernt.

Es gibt schmalbasige, breitbasige, flache und gestielte Polypen. Jede Erscheinungsart hat bei der Entfernung seine Besonderheiten. Je nach Größe, Beschaffenheit und Lage von Polypen liegt ein erhöhtes Blutungs- oder Nachblutungsrisiko bei einer Polypabtragung vor. Diesem wird durch eine lokale Injektionstherapie mit verdünntem Adrenalin vorgebeugt. Ebenso werden breite Abtragungsränder mit Endo-Clips verschlossen. Eine akute Blutung kann sofort endoskopisch therapiert werden. Hier kommt ebenfalls die Endo-Clip-Anwendung und die Unterspritzung von Adrenalin zum Tragen.

... nennt man den operativen Eingriff bei einer Darmspiegelung, wenn ein Schleimhautpolyp mit einer Biopsiezange oder mit einer Schlinge mittels Hochfrequenz-Chirurgie-Gerät entfernt wird. Der entfernte Polyp wird anschließend histologisch untersucht.

Polypektomie

Eine Polypektomie ist ein operativer Eingriff. Nach der Abtragung des Polypen entsteht an der Darmschleimhaut eine Wundfläche. In äußerst seltenen Fällen kann es im Verlauf zu einer Perforation (Rissbildung) kommen. Dies würde man durch Schmerzen spüren und muss unmittelbar operativ versorgt werden. Deshalb gehört eine Polypektomie in erfahrene und sichere Hände. Hierzu ist eine langjährige Erfahrung als Endoskopiker notwendig.

Zusätzlich setzen wir Techniken ein, um ein Risiko zu minimieren: so werden zum Beispiel flache Polypen aufgespritzt. Durch diese Technik wird ein Wasserpolster ins Gewebe gespritzt, was zu einer Verdickung der Schleimhaut führt. Nun kann der oberflächlich sitzende Polyp besser mit der Schlinge erfasst und abgetragen werden.

Gestielte Polypen, welche einen dicken Stiel haben können zwar gut gefasst werden, haben aber eine gute Gefäßversorgung. Auch hier kann eine Blutungsprophylaxe durch Unterspritzen mit Adrenalin oder die Anwendung eines Endoloops sinnvoll sein.

Wir versichern Ihnen, dass wir für Sie bei jeder Polypabtragung mit Ruhe, Sorgfalt und Bedacht sowie Erfahrung und Geschicklichkeit herangehen, um für Sie stets das beste Ergebnis zu erzielen.

Erfahren Sie mehr über:

Darmspiegelung

Koloskopie

Vorsorge-Koloskopie

Magenspiegelung

Ösophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD)